Von allen sportlichen Aktivitäten ist neben der Vereinsmeisterschaft das Hauptschießen der Höhepunkt eines Schützenjahres. Hauptschießen sind für viele Mitglieder besonders attraktiv, da sie in Verbindung mit einem Schützenfest durchgeführt werden. Aus historischen Quellen gäbe es viel über Hauptschießen und ihre Besonderheiten zu berichten, jedoch würde eine ausführliche Behandlung dieser Punkte den Rahmen dieses Kurzberichtes sprengen. Für alle die mehr über die Geschichte des Schützenwesens und ihre Traditionen erfahren wollen, empfehlen wir das Buch "Gut gezielt Schütze" von Werner Böhm zu lesen.

Ein besonderer Grund warum ein Hauptschießen während eines Volks- und Schützenfestes durchgeführt wurde und wird, besteht darin Kontakte zu benachbarten Schützenvereinen zu pflegen. Der nötige Anreiz um befreundete Schützen, interessierte Bürger und die eigenen Mitglieder zu mobilisieren wird durch den Gewinn von wertvollen Preisgeldern und Sachspenden geschaffen. Bei der Schützengesellschaft Rehau wird dazu jedes Jahr ein Schießprogramm ausgearbeitet und in der Festschrift veröffentlicht. In den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole kann auf die folgenden "Scheiben" geschossen werden: Die Glück-, die Alder-, die Meister-, die Schüler-, Jugend- und Seniorenscheibe, sowie die Fest- und die Ehrenscheibe. Außer der Fest- und der Ehrenscheibe können alle anderen Scheiben in Kombination geschossen werden, d.h. es werden neben der Gesamtringzahl bei zehn Schuss (=Serie) auch noch der beste Tiefschuss (Teiler) einer Serie gewertet. Bei der Fest- und bei der Ehrenscheibe wird nur der beste Schuss (Tiefschuss nach Teilern) gewertet. Bei der Ehrenscheibe erhalten alle Schützen Sachpreise, die Dank der eigenen Vereinsmitglieder und den ansässigen Betrieben jedes Jahr wieder in großer Zahl gestiftet werden. Das eigentliche Ziel eines (Haupt)-Schießens am Schützenfest ist die Ermittlung eines neuen Königs oder mehreren neuen Königen. Dazu gibt es in vielen Schützenvereinen neben den oben aufgelisteten Scheiben eine Königsscheibe, die meist nur den eigenen Vereinsmitgliedern vorbehalten ist. Andere Vereine wie z.B. die Schützengesellschaft Rehau ermitteln ihre Könige über einen gesonderten, parallel zum Hauptschießen durchgeführten internen Wettkampf, dem Vogelschießen. Dabei werden die Könige, der Schützen- und der Vogelkönig, mittels einer Armbrust auf einen Holzadler ausgeschossen. In der Schützengesellschaft sind für die Durchführung des Haupt- und des Vogelschießens das Schützenmeister- bzw. das Vogelschützenmeisteramt verantwortlich.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.